Lästige Blutsauger wie Mücken machen leider auch nicht vor schwangeren Frauen halt. Im Gegenteil – gerade Schwangere werden häufig zum beliebten Ziel. Warum der Schutz vor Mücken gerade in dieser Zeit so wichtig ist, und worauf du unbedingt achten solltest, erfährst du hier. Außerdem haben wir dir ein paar übersichtliche und praktische Mückenschutz-Tipps zusammengestellt.

Deshalb ist Mückenschutz in der Schwangerschaft so wichtig

moskito-schutz

Chemische Wirkstoffe sind in der Schwangerschaft tabu!

Als werdende Mutter ist vor allem eines oberste Priorität: der Schutz des Babys! Dass man deshalb indirekt während der Schwangerschaft auch auf den eigenen Schutz achten sollte, versteht sich von selbst. Im Normalfall schützt man sich mit chemischen Repellentien. Doch wie sieht die Sache nun mit Baby im Bauch aus?

Gerade schwanger ist man ein leichtes Opfer für Mücken, denn dann atmet man praktisch für zwei – und Mücken stehen auf Kohlendioxid. Auch die höhere Körpertemperatur macht schwangere Frauen anfälliger für Mückenstiche.

Besonders im ersten Trimester der Schwangerschaft ist die Verwendung von Mückensprays mit Repellentien umstritten. Studien über den Einfluss der chemischen Substanzen in Mückenschutz-Produkten existieren zwar – doch nur in geringem Maße. Kein Wunder, denn Tests an Schwangeren sind natürlich kritisch. Daher kommen die bekannten Infos entweder aus Tierversuchen oder Erfahrungsberichten.

Eines steht jedenfalls fest: Wirkstoffe gegen Mücken nimmst du über deine Haut auf – und so können sie auch über die Plazenta zum Baby gelangen. Die möglichen Folgen daraus konnten bis dato nicht eindeutig bestimmt werden. Möglicherweise könnte die Entwicklung des Babys durch die Stoffe beeinträchtigt werden. Ein Spray, das ab dem 4. Monat laut Hersteller einsetzbar ist, ist NOBITE Sensitive:

Empfehlung
NOBITE Sensitive
nobite-sensitive-hautspray
Insektenabwehrmittel zum Auftragen auf die Haut (100 ml) Schützt vor Stichen von Gliederfüßlern, die Krankheiten übertragen (u. a. Borreliose, Malaria, Dengue-Fieber, Zika etc.) oder einfach lästig sind. Zum Shop * Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung lag der Preis bei 9,59€.

Doch was passiert, wenn du gestochen wirst? Hierzulande ist das in den meisten Fällen kein Problem, sondern einfach nur lästig. Bist du allerdings auf Reisen, besteht die Gefahr, dass du dich an einer Tropenkrankheit ansteckst. Informiere dich vor einer Reise also immer ausreichend über mögliche Risikogebiete und Mückenschutz-Möglichkeiten vor Ort.

Eines vorweg: vor allem das Zika-Virus wirkt sich gefährlich auf das Baby im Bauch aus. Fehlbildungen bei der Geburt können folgen. Brasilien, sprich Südamerika, aber auch Mittelamerika solltest du im Moment bei Schwangerschaft also lieber meiden! Denn dort ist das Hoheitsgebiet jener Mücken, die das Virus übertragen!

No-Gos beim Mückenschutz in der Schwangerschaft

Studien zum Thema Mückenschutz in der Schwangerschaft sind immer noch rar. Aber folgendes ist zu den beiden bekanntesten Wirkstoffen in Mückensprays bekannt:

DEET

Dieses Repellent ist beispielsweise im NOBITE Hautspray (nicht NOBITE Sensitive), Anti Brumm Forte und Mitteln für Tropenreisen enthalten. DEET gilt vor allem im ersten Trimester der Schwangerschaft als unsicher! Negative Konsequenzen sind nicht eindeutig bestimmbar, denn die gelegentliche Nutzung in den ersten Schwangerschaftswochen, und auch danach, erfolgt oft ohne Konsequenzen.

Trotzdem solltest du DEET zumindest im ersten Trimester als Risiko sehen. Auch danach solltest du das Mittel weiterhin mit Vorsicht genießen – denn DEET gilt auch schon bei Nicht-Schwangeren und Kleinkindern als nicht vollkommen unbedenklich. Geh also lieber kein Risiko ein.

Icaridin

Diesen Wirkstoff, auch Bayrepel genannt, findest du zum Beispiel in vielen Autan-Produkten. Icaridin ist besser verträglich und kann in der Schwangerschaft und auch in der Stillzeit angewendet werden. Beachte allerdings, dass es auch in diesem Fall erst sehr wenige Studien gibt. Erfahrungsberichte sprechen jedenfalls für den Wirkstoff.

Egal wie sehr ein Mückenschutz auch gepriesen wird, in der Schwangerschaft müssen auch kleinste Restrisiken beachtet werden. Deshalb solltest du chemische Wirkstoffe mit Bedacht verwenden. Benutze Mückenschutz deshalb:

✓ Nicht täglich, sondern möglichst selten
✓ Nicht direkt am Bauch
✓ Generell nie großflächig
✓ Nur auf Stellen mit Luftkontakt
✓ Nicht auf wunde Stellen, offenen Wunden oder Sonnenbrand
✓ Nur mit 20% Wirkstoff, oder weniger

Pass außerdem auf, wenn du ein Mückenschutzmittel gleichzeitig mit Sonnencreme verwenden willst: trage es erst 15 Minuten nach der Sonnencreme auf – sonst verliert diese an Wirkung.

Eine tolle Alternative zum Mückenschutz in der Schwangerschaft sind die Produkt von Atack Control:

Empfehlung
Atack Control
Atak Control Lotion
Insektenschutz Lotion Aktiv mit LSF 25 Zuverlässiger Insektenschutz gegen Mücken, Zecken und andere stechende Insekten. Geeignet für Kinder ab 12 Monate. Mit zusätzlichem Lichtschutzfaktor 25 zum Schutz vor Sonnenbrand. Bei Amazon ansehen * Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung lag der Preis bei 16,49€.

Abgesehen von Spray gibt es auch Cremes (inkl. Sonnenschutz), die besonders gut in die Haut einziehen und sogar von der WHO in der Schwangerschaft empfohlen werden. Wir waren damit jedenfalls in unserem letzten Italien Urlaub sehr zufrieden! Katharina hat Atack Control in der Schwangerschaft zumindest an Armen und Beinen verwendet.

Tipps für Mückenschutz in der Schwangerschaft

Wie also kannst du dich verlässlich in der Schwangerschaft schützen? Hier findest du hilfreiche Tipps, um dich und deinen Schatz mückensicher zu machen:

Tipp 1: Natürliche Mittel

Lavendelöl gegen Mücken

Lavendelöl hilft unter anderem sehr gut gegen Mücken!

Pflanzliche Repellents haben den großen Vorteil, dass sie keine Nebenwirkungen verursachen. Die Ausnahme bilden mögliche Allergien, gegen die du dich aber vorher testen lassen kannst.

Probiere es doch mal mit aromatisierten Räucherstäbchen oder auch Ventilatoren – die halten Mücken effektiv fern, denn Zugluft können Mücken gar nicht leiden!

Ätherische Öle, mit Wasser verdünnt, können unter Umständen ebenfalls funktionieren. Ihr Nachteil besteht allerdings in einer geringeren Wirkkraft: Citronella, Eukalyptusöl, Zeder, oder Lavendel halten Mücken fern – das aber nicht einmal eine Stunde lang.

Nelkenöl hält länger, fördert aber Wehen und ist für Schwangere deshalb nicht besonders gut geeignet.

Tipp 2: Die passende Kleidung

Mückenschutz Schwangerschaft

Lange, helle und weite Kleidung bietet guten Schutz gegen Mücken!

Mit den richtigen Klamotten bist du den Plagegeistern schon einen Schritt voraus. Trage am besten helle, lange, dicht gewebte, aber lockere Kleidung, denn die wirkt weniger attraktiv auf die Blutsauger und deckt deine Haut besser ab.

Eine gute Idee ist auch das Auftragen eines speziellen Kleidungssprays auf die Kleidung, anstatt auf die Haut. Doch Achtung bei dem Wirkstoff DEET! Dieser greift unter anderem Kunstfasern an – benutze ihn daher nur bei Baumwollkleidung. Icaridin beispielsweise ist unbedenklich.

Für deine nächste Reise kannst du dich auch mit spezieller Mückenschutz Kleidung für Damen eindecken. Einen Model-Contest wirst du damit zwar nicht gewinnen, aber immerhin halten sie knapp 80 Prozent der Moskitos fern!

Tipp 3: Abschirmungen zum Schutz

Mückennetz

Ein Moskitonetz ist nicht nur unterwegs, sondern auch zuhause praktisch!

Zuhause helfen schon Schutzgitter und Gaze-Rollos an den Fenstern und Türen sehr gut. Im Falle kannst du auch ein Moskitonetz Moskitonetz über deinem Bett platzieren. So schirmst du die lästigen Biester effektiv ab.

Solche Netze gibt es übrigens auch in Reiseform! Sie sind unverzichtbar, wenn du in den Tropen unterwegs bist. Am besten du nimmst gleich Reißnägel und Schnüre mit, dann kannst du sie überall an Decken und Möbeln befestigen!

Bei uns findest du außerdem noch jede Menge Hausmittel gegen Mücken im Zimmer. Hier ist bestimmt der eine oder andere hilfreiche Rat dabei!

Mückenschutz in der Schwangerschaft ist immer ein Risiko – zumindest, wenn man sich bei chemischen Mitteln bedient. Daher solltest du dich vor DEET-haltigen Wirkstoffen fernhalten, und auch bei dem besser verträglichen Icaridin vorsichtig bleiben. Am besten auf natürliche oder mechanische Tricks setzen und auf die richtige Kleidung achten. Bei Urlaubsreisen unbedingt einen Arzt konsultieren. Beachtest du diese wichtigen Tipps, sollten du und dein Schatz mückensicher sein!

Gepostet von Gerald