Gibt es etwas Ärgerlicheres als eine oder gar mehrere Mücken im Zimmer? Wohl kaum! Ist man erst mal eingeschlafen, dauert es nicht lange und schon pirscht sich die erste Mücke an. Das lästige „Bzzzzz“ verfolgt einen dann wohl oder übel die restliche Nacht. Es bleiben einem also nur zwei Möglichkeiten: entweder man legt sich auf die Lauer, oder man verkriecht sich unter der Decke und stirbt einen Hitzetod! Wir verraten dir, was du gegen fiese Mücken im Zimmer unternehmen kannst.

Vorsorge ist besser als Nachsorge

Mückenschutz zuhause

Mit Netzen an Fenstern und Türen gibst du Moskitos keine Chance.

Kaum ein Spruch trifft bei diesem Thema besser zu als dieser. Denn gibt man den lästigen Moskitos erst gar keine Chance rein zu kommen, hat man in der Nacht seine Ruhe. Doch das ist leichter gesagt als getan.

Schließlich gibt es zig Fenster und Türen, die Mücken regelrecht einladen, es sich in der Wohnung gemütlich zu machen. Damit du Mücken so wenige Chancen wie möglich gibst, in deine Wohnung zu gelangen, solltest du folgende Vorsorge-Tipps beachten:

  • Statte Fenster und Türen mit Mückenschutz aus. Entweder du setzt auf die Luxusvariante, sogenannte Insektenschutztüren– und Fenster. Sie haben den Vorteil, dass sich die Fenster und Türen problemlos öffnen und schließen lassen. Oder du setzt auf die billige Methode aus dem Baumarkt: ein Mückenschutznetz für Fenster zum fix ankleben. Das ist billig, hält aber oft nicht wirklich gut.
  • Bringe den Mückenschutz zumindest im Schlafzimmer an!
  • Öffne nur noch die Fenster und Türen in der Wohnung, die mit Mückenschutz ausgestattet sind. Andere Fenster bleiben zu!
  • Schließe immer deine Schlafzimmertür, sodass potenzielle Mücken in der restlichen Wohnung wenigstens nicht ins Schlafzimmer kommen.

Du hast bereits Mücken im Zimmer?

Mückennetz

Ein Moskitonetz ist nicht nur unterwegs, sondern auch zuhause praktisch!

Du hast bereits eine Mücke im Zimmer und sie hat dich letzte Nacht fast in den Wahnsinn getrieben? Dann greif zu Plan B, bis du sie irgendwann zu fassen kriegst. Ich greife in so einem Fall zum Mückennetz für mein Bett.

Das kostet weniger als 20 Euro und kann blitzschnell aufgehängt werden. Achte unbedingt darauf, dass es engmaschig ist. Kleine Mücken kommen sonst nämlich relativ leicht durch.

Tipp: befestige das Netz mit Reißnägeln an Oberkanten von Möbel, Decke und Wand. Lass die Reißnägel am besten gleich stecken, weil du so das nächste mal das Netz nur noch einhängen musst. Sei dabei möglichst vorsichtig, denn das Netz geht in der Regel sehr schnell kaputt und reißt an den kaputten Stellen irgendwann komplett auf!

Übrigens, wenn du das Netz ab und zu noch mit Mückenschutz-Kleidungsspray imprägnierst, hast du gleich doppelt Schutz.

Zugegeben, das Netz sieht zwar für Gäste komisch aus und das auf die Toilette gehen in der Nacht ist noch nerviger als sonst, aber alles ist besser als eine Mücke, die ständig am Ohr kreist, oder? Natürlich kannst du dich stattdessen auch mit Mückenspray eincremen, aber glaub mir, das hilft maximal die Hälfte der Nacht.

Außerdem riecht das ganze Zimmer danach, es fühlt sich schmierig an und die Bettwäsche kannst du danach waschen. Das Moskitonetz ist also definitiv meine bevorzugte Wahl! 😉

Hausmittel gegen Mücken im Zimmer

Tomatenpflanze

Eine Tomatenpflanze am Balkon oder Fensterbrett kann Wunder wirken!

Die bisherigen Tipps haben dich noch nicht überzeugt und du willst den lästigen Blutsaugern mit allen verfügbaren Mitteln den Kampf ansagen? Dann kannst du auch noch zu den folgenden Hausmitteln greifen.

  1. Ätherische Öle in die Duftlampe: folgenden Ölen wird nachgesagt, dass sie Moskitos vertreiben: Citronella, Lavendel, Zeder, Nelke, Eukalyptus und Teebaumöl. Lavendel hat den Vorteil, dass es eine beruhigende Wirkung hat und sogar bei Schlafstörungen verwendet wird. Zu intensiv solltest du die Düfte aber nicht verwenden und sie auf jeden Fall mit Wasser verdünnen! Zünde die Duftkerzen ca. eine Stunde vor dem Schlafengehen an und puste sie vorher aus.
  2. Salbei trocknen und anzünden: das ist eine Alternative, wenn dir die Öle zu intensiv oder zu teuer sind. Einfach den Salbei trocknen, in einer Schale anzünden und das Zimmer vor dem Schlafengehen damit ausräuchern. Übertreib es aber nicht damit, sonst machst du kein Auge mehr zu! 😉
  3. Kräuter auf der Fensterbank: vor allem Zitronenmelisse, Katzenminze und Basilikum sollen gegen Mücken wirken. Auch Tomatenpflanzen wird ein Schutz gegen Mücken nachgesagt! Für uns Menschen riechen die Kräuter gut und, wenn sie die Mücken in Schach halten, umso besser!
  4. Zitronen gespickt mit Nelken: das ist ein uraltes Mittel gegen Mücken, wobei der Effekt umstritten ist. Aber für alle Verzweifelten da draußen – es ist einen Versuch wert! Damit es wirkt, solltest du aber mehrere davon in der Wohnung verteilen.
  5. Stehendes Wasser vermeiden: falls du Pflanzen im Zimmer hast und sie regelmäßig gießt, achte darauf sie nicht zu übergießen, sodass Wasser im Topf steht. Das lockt die Mücken in Scharen an! Hast du ein Zimmer mit Balkon? Dann lasse die volle Gießkanne lieber auch nicht vor der Balkontüre stehen!
  6. Verzichte auf parfümiertes Deo vor dem Schlafengehen. Gemischt mit Schweiß ist das nämlich ein wahrer Mückenmagnet! Generell wird auch von parfümiertem Waschmittel abgeraten!
  7. Ein Tipp, der mir persönlich wenig bringt, weil mir damit einfach zu heiß wäre in der Nacht: langärmelige, helle Kleidung aus Leinen Ich wollte euch den Tipp nicht vorenthalten, aber meiner Meinung nach ist er ziemlich unbrauchbar. Abgesehen davon trägt man, zumindest da wo ich herkomme, keine Socken, Mützen, Schals und ähnliches beim Schlafen! 😉 Das wäre nämlich notwendig, um sich komplett von den Moskitos abzuschotten!
  8. Ventilator: wenn du eine heiße Dachgeschoßwohnung hast, dann ist der Ventilator wahrscheinlich im Sommer dein bester Freund. Und, er hilft auch gegen Mücken, weil sie die zirkulierende Luft einfach nicht leiden können.
  9. Niemals das Licht eingeschaltet lassen und gleichzeitig das Fenster gekippt haben. Das ist quasi ein Freibrief für Moskitos, es sich in deinem Zimmer gemütlich zu machen.

Von elektrischen Mückenfallen, wie man sie aus Gastgärten kennt oder von Mückensteckern, die einen chemischen Duft versprühen, um die Mücken zu vernichten, sollte man aber vor allem im Schlafzimmer unbedingt Abstand halten. Ansonsten hast du jetzt eine Reihe an Tipps parat, um dich gegen die lästigen Biester zu wehren! Viel Erfolg dabei! 🙂

Gepostet von Gerald