Safari Kleidung: Dein perfektes Outfit inkl. Packliste

Safari Kleidung

Du suchst nach dem perfekten Safari Outfit und möchtest wissen, worauf du beim Kauf von Safari Kleidung achten musst? Wir zeigen dir die besten Produkte führender Marken. Abgesehen davon haben wir für dich eine ultimative Packliste mit den allerwichtigsten Inhalten zusammengestellt.

Safari Kleidung für Damen

Ja, Kleidung für Safaris ist modisch gesehen nicht gerade Catwalk tauglich. 🙂 Aber, was ist dir lieber, eine gute Figur zu machen und permanent von Moskitos umschwärmt zu sein oder gut geschützt ohne gefährliche Mückenstiche nachts ins Bett zu gehen?

Wir haben für dich eine kleine Vorauswahl an Kleidungsstücken zusammen-gestellt, die dich gut schützen und dabei auch noch modisch einen guten Eindruck hinterlassen:

Safari Kleidung für Herren

Männer sind pflegeleicht und in der Regel legt Mann weniger wert auf Style und mehr auf Alltagstauglichkeit. Trotzdem haben wir versucht bei unserer Auswahl darauf zu achten, dass man sie unter Umständen auch fernab einer Safari tragen kann:

Welche Schuhe für eine Safari?

Wir empfehlen bei Trekking-Walking-Safaris etwas höhere Wanderschuhe mit sanddichten, leichten Obermaterialien und starken Sohlen, die auch hohe Temperaturen aushalten.

Der Vorteil gegenüber Halbschuhen besteht darin, dass auch die Knöchel vor Dornen und Insekten geschützt sind, zudem hat man besseren Halt.

Eine weiche, dicke Gummisohle hält die Hitze von unten ab und eignet sich gut für weiche Sand- und Schlammböden. Sind die Schuhe auch noch wasserdicht, ist das natürlich umso besser.

Goretex XCR wurde beispielsweise spezielle für heiße Klimabedingungen entwickelt. Wichtig ist zudem, dass die Schuhe atmungsaktiv sind.

Safari Packliste

Kleidung

Gadgets

Reiseapotheke

Elektronik

Dein Ratgeber zum Kauf von Safarikleidung

Du fragst dich jetzt vielleicht, warum die Kleidung unbedingt hell bzw. im klassischen Safari-Beige gehalten sein muss.

Du möchtest noch mehr erfahren, beispielsweise welche Gadgets sonst noch empfehlenswert sind; welche Schuhe am praktischsten sind und auf worauf es beim Kauf von Safari Kleidung tatsächlich ankommt. All das klären wir in unserem nachfolgenden Ratgeber:

Welche Farbe sollte Safari Kleidung haben?

Mücken stehen total auf dunkle Farben: Schwarz und dunkelblau sind daher für Safari taugliche Kleidung ein absolutes No-Go. Ebenso wenig eignen sich leuchtende und grelle Farben, denn durch diese werden Elefanten, Nashörner, Büffel, Löwen sowie verschiedene Insekten auf dich aufmerksam.

Safari Bekleidung
Beige ist die klassische Farbe für Safari Kleidungv

Ein Safari-Look in neutralen hellen Erdtönen, beige und khaki sorgt hingegen dafür, dass du in der Steppe optimal getarnt bist und die Tiere unbemerkt beobachten kannst. Helle Farbtöne sind natürlich auch bei intensiver Sonneneinstrahlung besser geeignet!

Integrierter Mückenschutz bei Safari Kleidung ist Pflicht

Nicht nur die Farbe der Kleidung ist beim Schutz vor den gefährlichen Stechmücken entscheidend, professionelle Safari Klamotten beinhalten unbedingt auch zusätzlichen Mückenschutz.

Craghoppers Nosilife Hoodie
Mein Hoodie von Craghoppers Nosilife bietet super Schutz gegen Moskitos

Der Saugrüssel einer Stechmücke ist rund ein Zehntel Millimeter dünn. Gewöhnliche Socken, T-Shirts und Hosen aus Baumwolle sind daher für Mücken kein wirkliches Hindernis.

Fakt: Noch immer erfolgen rund 40% der Mückenstiche durch die Kleidung hindurch. Wie kann man sich also am besten schützen? Es gibt im Prinzip zwei Möglichkeiten sich die lästigen Moskitos vom Hals zu halten:

Mückenschutz Kleidung

Engmaschig gewebte Kleidung verhindert, dass die Mücken durch die Kleidung stechen können. Vorteil einer solchen „stichfesten“ Kleidung ist, dass keine chemische Behandlung mit Repellentien notwendig ist.

Craghoppers Nosilife Hoodie

Mückenschutz Kleidung

Hier findest du die besten Kleidungsstücke führender Marken gegen lästige Moskitos. Außerdem lernst du, worauf du beim Kauf achten musst!

Der Nachteil liegt auf der Hand: Eng gewebte und damit feste Kleidung ist meistens leider auch sehr warm. Eine denkbar ungünstige Eigenschaft für Reisen in tropische und subtropische Gebiete.

Nur funktionale Mischgewebe spezieller Marken sind fein gewebt und gleichzeitig trotzdem leicht.

Kleidung imprägnieren

Eine Alternative dazu ist imprägnierte Kleidung: Die Kleidung wird hierbei mit einem Moskitoabwehrmittel (häufig auf Basis des Wirkstoffs „Permethrin“) behandelt bzw. das insektenabweisende Mittel wird dauerhaft in das Material eingearbeitet.

Wenn du absolut auf Nummer sichergehen willst, kannst du die imprägnierte Kleidung noch zusätzlich selbst mit speziellen Antimücken-Kleidersprays einsprühen.

Diese Eigenschaften sollte Safari Kleidung außerdem bieten

In der Regel hast du bei einer Safari-Reise nicht deinen ganzen Kleiderschrank dabei, die Kleidung muss daher so bequem, praktisch, unkompliziert und pflegeleicht wie nur möglich sein.

Safarikleidung
Safari Bekleidung passt idealerweise farblich zur Umgebung

Bei Reisen in warme Gebiete ist es auf den ersten Blick recht verlockend zu kurzer, lockerer und luftiger Kleidung zu greifen. Diese wirst du zwar teilweise auch brauchen, aber nicht nur…

Schon allein zum Schutz vor Insekten bzw. Moskitos sind lange Hosen und ein langärmliges Oberteil absolut notwendig. Das schützt auch besser vor der intensiven Sonneneinstrahlung.

Safari Kleidung mit integriertem UV-Schutz

Klar: Jede Bekleidung ist besser als nackte Haut, aber nur geprüfte Stoffe bieten wirkliche Sicherheit. Die meisten speziellen Outdoor-Produkte für Safaris haben daher zudem einen UV-Schutz integriert.

Kleidung mit UV-Schutz ist bei Reisen in heiße, sonnenintensive Gegenden natürlich absolut notwendig. Bei qualitativ hochwertiger Kleidung wird der UV-Schutz nicht durch chemische Verarbeitung, sondern durch die Verwendung spezieller Garne oder schon durch die Verarbeitung bzw. Konstruktion des Stoffes erreicht.

Dadurch ist der Schutz langlebiger und wird nicht durch wiederholtes Waschen oder Schwitzen vermindert. Die Höhe des UV-Schutzes variiert sehr stark und muss natürlich an das Reiseziel angepasst werden.

Kleidung für Safari
Die Kleidung sollte auch einen UV-Schutz beinhalten

Nach Europäischen Standards gelten Kleidungsstücke mit einem geprüften UPF (Ultraviolet Protection Factor) von mindestens 40 auch als klassifizierte „Sonnenschutzkleidung“. Der UPF von Materialien ist mit dem Lichtschutzfaktor (LSF) von Sonnencremes vergleichbar.

Safari Kleidung muss richtig sitzen

Achte beim Kauf der Kleidung auch auf die richtige Passform: Die Kleidung sollte leicht anliegend aber nicht zu eng sein. Zu enge Kleidung ermöglicht einerseits das Durchstechen der Mücken, andererseits ist sie natürlich unbequem und warm.

Auch von zu weiter Kleidung ist abzuraten, denn sitzt die Hose zu locker, eröffnen sich für die Insekten Schlupflöcher und sie können dich ungehindert stechen. Probiere daher die Kleidung ausgiebig und checke ab, ob du auch wirklich die richtige Größe gewählt hast.

Craghoppers NosiLife Avila II Jacket Men
17 Bewertungen
Craghoppers NosiLife Avila II Jacket Men
Insektenabwehrende und antibakterielle NosiLife Technologie. UV-Schutzfaktor (USF): 40. Wiegt nur 400g und ist besonders schnell trocknend!

Materialbeschaffenheit beachten

Nachdem wir das jetzt mit der grundsätzlichen Beschaffenheit und Passform der Kleidung geklärt hätten, werfen wir einen genaueren Blick auf das Material von Safari Kleidung, welches möglichst leicht und atmungsaktiv sein sollte.

Hier ist natürlich das verwendete Gewebe entscheidend. Viele Produkte haben zusätzlich praktische Elemente (z.B. Reißverschlüsse, belüftete Rückenpasse usw.) integriert, die zu einer verbesserten Luftzirkulation beitragen.

Das geringe Gewicht hat natürlich noch einen weiteren Vorteil: In Jeeps oder Propellerflugzeugen ist das zulässige Gepäcksgewicht oft sehr begrenzt – je leichter die Kleidung ist, desto mehr davon kannst du mitnehmen.

Wer schon einmal in tropische oder subtropische Gebiete gereist ist, weiß wie schnell und viel man unter bestimmten Bedingungen zu Schwitzen beginnt und/oder von spontanen Regenschauern überrascht wird.

Das Material der Kleidungsstücke muss daher auch unbedingt wasserabweisend und schnelltrocknend sein. Diese Eigenschaft bewährt sich natürlich auch, wenn du die Kleidung auf Reisen wäschst und für das Trocknen nicht ewig Zeit hast.

Damit wären wir schon beim nächsten Punkt: Bestenfalls sind die Materialien deiner Safari-Kleidung nicht nur wasser- sondern auch schmutzabweisend. Kleinere Verunreinigungen kannst du dann schnell mit der Hand auswaschen, das Trocknen ist ja in den meisten Fällen kein Problem.

Ebenso praktisch sind knitterfreie Textilien, sodass die Kleidung auch frisch aus dem Koffer oder nach wochenlangen Rucksackreisen noch halbwegs akzeptabel aussieht.

Es gibt noch weitere Eigenschaften, die dir vielleicht nicht spontan auffallen, die aber dann auf Reisen sehr nützlich sind: Zum einen sollen die Hosen, Shirts und Jacken ein möglichst kleines Packmaß haben, damit du so viel wie du brauchst auch mitnehmen kannst.

Besonders wenn du länger unterwegs bist, möchtest du so wenig unnötigen Ballast wie nur möglich mitschleppen. Am besten eignen sich daher superleichte Textilien mit wenig Packvolumen. Zudem sind unterwegs Jacken, Hosen und Westen mit vielen gut verschließbaren Taschen sehr praktisch.

Was du sonst noch einpacken solltest

Denke unbedingt an eine Kopfbedeckung. Die direkte Sonneneinstrahlung in den niederen Breiten wird manchmal völlig unterschätzt. Zudem musst du auch damit rechnen, dass du (bestenfalls) sehr viel Zeit im Freien verbringst.

Das gewöhnliche Baseball Cap oder Kopftuch reichen auf Safari-Reisen oft nicht aus, da der Nacken oder die Ohren ungeschützt sind.

Safari Kopfbedeckung
Eine Safari ohne Kopfbedeckung ist keine gute Idee! 😉

Auch wenn sie vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig aussehen, empfehlen wir daher Hüte, die rundum schützen. Besonders Mutige können sich natürlich auch an die Legionärskappe wagen.

Passende Socken nicht vergessen! Die idealen Safari Socken sind luftdurchlässig und trocknen schnell. Da Mücken auch gerne mal im Knöchelbereich zustechen, empfehlen sich Socken mit speziellen, wasserresistenten Anti-Mücken-Imprägnierungen.

Safersox Mückenschutz-Socken
376 Bewertungen
Safersox Mückenschutz-Socken
Socken gegen Mücken und Zecken, in vielen verschiedenen Farben erhältlich. Lange Lebensdauer dank verstärkter Ferse.

Zip-Off Hosen und Jacken sind bei Reisen in Gebiete mit wechselhaftem Klima besonders praktisch. Blitzschnell werden Hosen zu Shorts und Jacken zu Westen umfunktioniert.

Fleece oder Jacke: Die Temperaturschwankungen in den Safarigebieten werden oft unterschätzt. So gähnend heiß es auch zur Mittagszeit sein kann, in den Abendstunden und am Morgen kann es extrem abkühlen.

Unser Tipp ist daher: Zweibellook! Denke daher daran einen warmen Pulli bzw. Fleece sowie eine warme Jacke einzupacken. Je nach Jahreszeit und Reiseziel ist auch eine Regenjacke empfehlenswert.

Eine winddichte Jacke zum Überziehen ist ebenfalls keine schlechte Idee, wenn man mit den offenen Safari-Fahrzeugen unterwegs ist. Weitere praktische Gadgets sind:

Führende Marken für Safari Kleidung

Safari-Bekleidung ist längst kein Nischenmarkt mehr. Inzwischen gibt es einige Unternehmen, die sich auf den Outdoor-Bekleidungsmarkt spezialisiert haben und u.a. auch spezielle Kleidung für Safari-Trips herstellen.

Moskitoschutz-Kleidung Herren

Craghoppers Nosilife

Wir haben Kleidungsstücke für Herren und Damen ausprobiert und sind große Fans der Marke. Warum? Das erfährst du hier!

Da Funktionsbekleidung oft extremen Bedingungen standhalten muss, lohnt es sich ein paar Euro mehr für die entsprechende Ausrüstung auszugeben. Bei der Kleidung kommt es vor allem auf Praxistauglichkeit und Qualität an.

Wir haben hier einige der bekanntesten Marken im Outdoor-Safari-Bereich angeführt, die mit Qualität überzeugen:

Beliebte Safari Gebiete

Der Begriff „Safari“ ist allseits aus Filmen und Büchern bekannt, ursprünglich war die Safari eine Reise mit dem Ziel Großwild zu jagen. Heute ist das Ziel einer Safari nicht mehr die Jagd, sondern die Beobachtung von Tieren in der freien Wildbahn.

Viele der typischen Tiere sind aktuell vom Aussterben bedroht und die organisierten Safari-Touren führen durch traumhafte Landschaften in riesigen Naturparks und Wildschutzgebieten.

Wenn du Glück hast, kannst du die „Big Five“ hautnah erleben, dabei handelt es sich um die beliebtesten Tiere, die auf Safaris besonders gerne beobachtet werden (Büffel, Elefanten, Nashörner, Löwen, Geparden).

Die spannendsten Gebiete für Safari-Trips befinden sich nach wie vor in Afrika: Kenia, Tansania, Sambia, Simbabwe, Botswana, Namibia und Südafrika sind besonders beliebte Ziele.
Aber auch in Asien hat sich der Safari Tourismus immer mehr ausgebreitet: Malaysia, Indien, Sri Lanka und Nepal sind beliebte Ziele.

Leider handelt es sich bei diesen Ländern (mit Ausnahme Sri Lankas) auch um typische Malarialänder, sodass ein hohes regionales und/oder saisonales Infektionsrisiko besteht. Aus Kenia kommen sogar die meisten Touristeninfektionen! (Nähere Infos zu den einzelnen Ländern bietet das Deutsche Tropeninsitut.)

Wichtig ist daher bei diesen Reisen ein sicherer Schutz gegen Moskitos: Moskitonetze, imprägnierte Kleidung und Repellentien.

Checkliste für den Kauf von Safari Kleidung

Zum Abschluss haben wir für dich noch eine übersichtliche Checkliste mit den wichtigsten Punkten unseres Ratgebers zusammengestellt:

Diese Inhalte könnten dich auch interessieren
Gerald Bacher
Gerald Bacher

Auf unseren vielen Reisen quer durch die Welt und zahlreichen unangenehmen Erfahrungen mit Moskitos, habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, lästigen Mücken den Kampf anzusagen! 🙂

Titelbild: ©Mat Hayward – stock.adobe.com