Hast du dich schon mal gefragt, wie aggressiv eigentlich chemische Wirkstoffe wie DEET oder Icaridin sind? Wir zeigen dir kurz und übersichtlich, welche allergischen Reaktionen diese Insektenabwehrmittel auslösen können, wie du diese mit der richtigen Anwendung verhindern kannst, und welche natürlichen Mückenschutzmittel es als Alternative dazu gibt.

DEET: allergische Reaktionen und Symptome

deet-hautirritationen

DEET kann zu Hautausschlag und Irritationen führen.

Der wohl häufigste Wirkstoff gegen Insekten ist DEET – es wirkt direkt auf das zentrale Nervensystem der Insekten, und blockiert dadurch ein gewisses Enzym. So können sie Informationen und Reize nicht mehr so schnell verarbeiten und wir sind als Nahrungsquelle für sie nicht mehr interessant.

Allerdings kann auch das Nervensystem der Menschen unter dem Wirkstoff leiden. DEET ist nämlich der Wirkung von gewissen Pestiziden und Nervengasen gar nicht unähnlich. Es kann über unsere Haut in den Blutkreislauf eindringen und so auch unser Nervensystem beeinträchtigen.

Daher können in seltenen Fällen folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • Hautirritationen: Rötungen, Brennen
  • Taubheitsgefühl, Kribbeln
  • Schlafstörungen
  • Stimmungsschwankungen
  • Beeinträchtigung der Wahrnehmung

Auch gewisse Materialien werden von DEET angegriffen, weswegen du nur Baumwollkleidung damit imprägnieren solltest.

Tipps zur richtigen Anwendung von DEET

Mückenschutz für Schwangere

Bei Schwangerschaft sollte man auf DEET verzichten!

Entscheidest du dich für DEET als deinen Mückenschutz, dann solltest du sicherheitshalber folgende Anwendungstipps beachten:

  • nicht auf wunde, erkrankte, oder offene Hautstellen auftragen!
  • DEET von Schleimhäuten fernhalten!
  • immer zuerst kleinflächig testen!
  • bei der Verwendung mit Sonnenschutz kann die Wirkung gemindert werden! Das Mückenmittel immer zuletzt auftragen.
  • bei sehr dünner Kleidung lieber auch darunter anwenden!
  • Achtung bei der Kombination mit gewissen Medikamenten! Die sollen die schädliche Wirkung verstärken. Welche genau das sind, wird noch erforscht.
  • bei Kindern weder großflächig noch regelmäßig anwenden! Unter 2 Jahren vorsichtshalber kein DEET verwenden! Es gilt als möglicher Auslöser für Anfälle.
  • in der Schwangerschaft & Stillzeit am besten gänzlich auf DEET verzichten!
  • Icaridin als Alternative nutzen! Der Inhaltstoff ist besser verträglich, auch wenn hier ebenfalls in seltenen Fällen Nebenwirkungen auftreten können.

Alternativen zu chemischen Wirkstoffen

Falls du auf DEET und/oder Icaridin allergisch reagierst, musst du nicht verzagen. Es gibt eine Menge natürlicher Tipps, die prima gegen Mücken helfen:

#Tipp 1: gewisse Düfte halten Mücken fern

Tatsächlich halten bestimmte Düfte Mücken auf Abstand. Dabei hast du eine recht große Auswahl zur Verfügung. Such dir deinen Lieblingsduft und nutze ihn zum Beispiel als Räucherstäbchen. Eine tolle Idee ist auch das Verdampfen ätherischer Öle in einer Aromalampe. Unbedingt immer verdünnen! Das riecht dann nicht nur gut für dich, sondern hilft auch gegen fiese Mücken.

#Tipp 2: Pflanzen als Mückenschutz

Davon gibt es reichlich, sowohl gewisses Gartengemüse als auch schöne Blumen. Die Natur bietet dir in diesem Fall tolle Möglichkeiten. Ob Basilikum, Tomaten, Lavendel oder auch Duftgeranien – Mücken halten sich lieber davon fern und du hast deine Ruhe.

#Tipp 3: Moskitonetze bewahren Abstand

Moskitonetze sind dein treuester Freund und Helfer, wenn es um den Schutz vor Mücken geht. Schirm die Biester einfach ab – auch Fliegengitter und Gaze-Rollos erledigen den Job. Für deine Fernreise gibt es spezielle Netzvarianten.

#Tipp 4: die ideale Kleiderwahl

Mit der richtigen Kleidung, lässt du Mücken gar nicht erst an dich ran. Idealerweise trägst du helle, lockere, aber dicht gewebte Kleidung, die so viel Haut bedeckt, wie nur möglich. Du kannst deine Kleidung auch imprägnieren (Vorsicht bei DEET!) oder auf die Profivariante setzen und dir gleich spezielle Nobite Mückenschutzkleidung zulegen.

#Tipp 5: Omas Spezialtipp

Kein stehendes Wasser herumstehen lassen! Auch wenn du Pflanzen in der Wohnung hast, solltest du sie nicht übergießen. Denn genau das lockt Mücken in Schwärmen an! Das heißt, auch die Gießkanne muss nicht unbedingt direkt neben der Balkontür stehen.

Zeigst du keine negativen Reaktionen auf DEET, und verwendest du es richtig, dann ist dieser Wirkstoff ein sehr verlässlicher Mückenschutz. Treten allerdings allergische Reaktionen oder andere Symptome auf, dann gibt es auch natürliche Alternativen, die dir weiterhelfen können. Triff deine Wahl und genieß den Sommer – moskitofrei!

Gepostet von Gerald