Mückenschutz Tipps für deine Reise nach Thailand

0
(0)

Thailand ist mit seinen weißen Stränden und dem tiefklaren Wasser wirklich paradiesisch. Eine Reise dorthin lohnt sich – doch leider müssen wir dir diese Vorstellungen jetzt ein ganz klein wenig trüben. Zumindest, wenn du dir noch keine Gedanken um deinen Mückenschutz gemacht hast! Wir zeigen dir, welche Mücken es dort wo genau gibt und wie du dich am besten vor ihnen schützen kannst.

Inhalt:

Mückenschutz-Tipps in Thailand

Doch lass dich nicht gleich verrückt machen – wenn du dich richtig informierst und schützt, kann nicht viel schief gehen! Nicht umsonst gibt es nicht einmal Pflichtimpfungen, wenn du nach Thailand reist! 

Wenn du das dennoch willst, wäre eine Auffrischung der Tetanus-Impfung sowie gegen Hepatitis A und B empfehlenswert, möglich sind auch Vorsorgen gegen Tollwut, Typhus, sowie die Japanische Enzephaitis.

Mückenstich

Mückenarten

In diesem Beitrag findest du die häufigsten Mückenarten (heimische und tropische Exemplare).

Doch nun zum wichtigsten Teil unseres Artikels! Wir waren selber schon öfter in Thailand und haben jede Menge Erfahrungen mit den Mücken dort gesammelt.

Damit du deine Thailandreise also genauso wie wir beruhigt und entspannt genießen kannst, solltest du dir die folgenden Mückenschutz-Tipps zu Herzen nehmen:

Tipp #1: Mückensprays für Thailand

Repellentien sind definitiv etwas, das du in Thailand immer und überall dabeihaben solltest! Wir sehen das so: Mückenschutzmittel sind eigentlich eine richtig coole Sache – sie halten die Blutsauger fern und das Auftragen dauert auch nicht zu lange.

Mückenschutz Spray

Mückensprays im Test

Wir haben die bekanntesten Mückensprays getestet. Hier findest du einen schönen Überblick und unseren Testsieger!

Ein kleiner Zeitaufwand also für eine große Schutzwirkung. Zumindest, wenn man das richtigen Mückenspray für sich findet!

Und das ist nicht so einfach.  Denn jeder spricht etwas anders auf die Wirkstoffe an, die Mücken vertreiben. Icaridin und ähnliche Inhaltsstoffe empfehlen wir in diesem Fall eher nicht.

Daheim okay, aber in Tropengebieten wie Thailand besser auf DEET-haltige Mückenmittel setzen! Das Zeug hilft wirklich gut, ist aber etwas aggressiv – daher muss man bei Kindern und bei Schwangerschaft aufpassen.

Wir haben schon eine ganze Menge an Marken ausprobiert, doch was für uns am besten geklappt hat sind: Nobite Hautspray oder Anti Brumm Forte, sowie Care Plus. Kauf deine Schutzmittel unbedingt vorher und nicht erst in Thailand!

Tipp #2: Das richtige Moskitonetz

Ein gutes Netz dabeizuhaben, kann dich auch nachts super vor Mückenstichen retten. Zumindest hat uns das definitiv einen Vorteil verschafft. Diese Aspekte solltest du beim Kauf eines Moskitonetzes beachten:

Moskitonetz
Ein Moskitonetz bietet dir verlässlichen Schutz! Bild: ©plprod – stock.adobe.com

Maschenweite

Natürlich sollte das Netz engmaschig genug sein, dass auch kleine Viecher nicht durchkommen. Ist es zu feinmaschig, kommt man sich aber oftmals eingesperrt vor, weil man nicht mal mehr hindurchsieht.

Die WHO empfiehlt für Malariagebiete eine Maschenweite von mind. 156 mesh. Der Durchmesser der Maschen sollte also höchstens bei 2mm

Imprägnieren

Die beste Lösung ist, das Netz zusätzlich zu imprägnieren! Dann meiden die nervigen Blutsauger dich soundso. Willst du das nicht selbst machen, kannst du auch imprägnierte Netze kaufen.

Befestigung

Meist gibt es in Unterkünften in Thailand sogar spezielle Vorrichtungen oder es ist sogar ein Netz dabei – doch von diesem weißt du natürlich nie, wie abgenützt es schon ist!

Angebot
Care Plus Tropicare Mosquito Net Duo Box
Das imprägnierte Moskitonetz mit Permethrin ist vielseitig verwendbar. Abmessungen Netz 2,0 x 1,8 x 1,8 Meter. Geeignet für: 2 Personen.

Das eigene mitzubringen ist definitiv sicherer. Gibt es keine Befestigung, pack eine lange Schnur in deinen Rucksack. Das kannst du dann durch die Haken oder Ösen deines Netzes ziehen.

Tipp #3: Passende Kleidung wählen

Du kannst auch mit deinem Outfit maßgeblich dazu beitragen, Mücken von dir fernzuhalten. Die Wahl der besten Anti-Mücken-Kleidung ist einfach: hell, lang, weit, engmaschig. Zusätzlich sind wir große Fans davon, unsere Kleidung mit dem Nobite Kleidung-Spray zu imprägnieren.

So hat man einen doppelten Schutz! Mach auch das unbedingt vor deiner Reise! Wenn dir das Sprühen zu viel Sauerei ist, kannst du auch spezielle imprägnierte Mückenkleidung kaufen.

Moskitoschutz-Kleidung Herren

Tropenkleidung

Diese spezielle Kleidung ist dicht gewebt und mit einer speziellen Faser versehen. Dies schützt effizient gegen Mücken!

Wir haben hauptsächlich Kleidung von Craghoppers Nosilife und sind äußerst „moskitofrei“ wieder aus Thailand zurückgekommen! 😉 Die Teile (Hoodies, Hemden, Hosen, usw.) sehen teilweise auch cool aus.

Ich habe zum Beispiel einen Hoodie, der zu meinen absoluten Lieblingsteilen auf Reisen gehört!

Tipp #4: Unterkunft gezielt aussuchen

Wie du schon bei den Moskitonetz-Tipps bemerkt hast, kann auch die Wahl der Unterkunft dir helfen, Entspannung in Thailand zu finden.

Achte darauf, dir die Zimmer vorher in Hinblick auf Mückenschutz-Möglichkeiten genauer anzusehen.

Tipp #5: Reiseversicherung für den Notfall

Wer in Thailand unterwegs ist, sieht sich leider oft auch mit Krankheiten konfrontiert. Einerseits entsprechen die hygienischen Bedingungen (Essen) nicht den Standards in Mitteleuropa und bei vielen Reisenden rebelliert früher oder später der Magen.

All diejenigen, die viel reisen, können das wahrscheinlich bestätigen und hatten unterwegs vielleicht schon mal mit gesundheitlichen Problemen wie Durchfall, Erbrechen und Fieber zu kämpfen.

Andererseits wären da noch die von Moskitos übertragbaren Krankheiten (Malaria, Dengue-Fieber, Zika-Virus und Co.), die auch keineswegs unterschätzt werden sollten.

Reisekrankenversicherung
Eine Reisekrankenversicherung ist dringend zu empfehlen!

Lange Rede kurzer Sinn: es ist sehr wichtig für den Notfall vorbereitet zu sein, damit man zu Hause nicht mit bösen Überraschungen wie hohen Krankenhauskosten konfrontiert ist. Aus diesem Grund empfehlen wir unbedingt eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen, die diese Risiken abdeckt.

Wie viele andere bekannte Reiseblogger, empfehlen auch wir die HanseMerkur Versicherung, weil die Leistungen alles abdecken und der Preis verhältnismäßig günstig ist. Praktisch: Du kannst die Versicherung direkt hier schnell und unkompliziert online abschließen!

Übertragbare Krankheiten in Thailand

Wie du weißt, können Mücken durch ihre Stiche Krankheiten übertragen. Gerade Thailand ist so ein tropischer Ort, an dem dieses Risiko im ganzen Land verteilt besteht. Die gefährlichsten Krankheiten jedoch sind diese:

Malaria in Thailand

Kaum einer fürchtet diesen Namen nicht – Malaria wünscht man nicht einmal seinem ärgsten Widersacher. Sie ist die wohl bekannteste Krankheit, die durch Mücken übertragen werden kann. Jährlich erkranken Millionen von Menschen an Malaria. Das sind die wichtigsten Eckdaten zur Krankheit:

Malaria in Thailand
Malaria gibt es hauptsächlich in abgelegenen Gegenden

Überträger: verantwortlich für eine Malaria-Infektion ist die Anopheles-Mücke.

Symptome: Fieberschübe sind unter anderem ein klarer Indikator für eine Infektion, dazu kommen noch: Schweißausbrüche, Schüttelfrost, Glieder- und Kopfschmerzen, beschleunigter Herzschlag, Schwindel, oft auch Durchfall und Husten.

Folgen: behandelt man Malaria nicht, kann es zu Schädigungen des zentralen Nervensystems, zum Koma und sogar zu Organversagen – zum Tod – kommen.

Behandlung: Malaria kann bei rechtzeitiger Medizinversorgung behandelt werden. Doch sorg am besten dafür, dass es gar nicht erst so weit kommt! Gegen Malaria existieren zwar keine Impfungen, doch es gibt eine Malaria-Prophylaxe – die sogenannte Chemoprophylaxe. Die gilt allerdings nicht zu 100% als unbedenklich. Entscheidest du dich dafür, solltest du dich beim Tropeninstitut oder auch einem Tropenmediziner noch genauer informieren. Auf jeden Fall ist die beste Lösung gegen Malaria ein guter Mückenschutz – dazu unten mehr!

Regionen: sei vor allem während und unmittelbar nach der thailändischen Regenzeit vorsichtig! Meide auch viele stehende Wasserflächen auf einem Fleck, sowie Pflanzen mit kelchartigen Blüten oder Blättern – denn die treiben die Fortpflanzung der Mücken an. Die Landesgrenzen westlich, östlich und nördlich weisen ein höheres Risiko auf. Das Siedlungszentrum selbst ist vergleichsweise wenig gefährdet.

Auch wichtig zu wissen: die Anopheles-Mücke sticht hauptsächlich in der Dämmerung und den frühen Morgenstunden. Sei in dieser Zeit besonders auf der Hut.

Dengue Fieber

Diese Viruserkrankung hat in den letzten Jahren und Jahrzehnten leider verstärkt zugenommen. Auch in Thailand kämpft man zunehmend mit dem Dengue-Fieber. Hier findest du alle Krankheits-Daten im Überblick:

Überträger: Schuld an der Misere ist hier die sogenannte Aedes-Mücke, wie etwa die Asiatische Tigermücke, sowie die Gelbfiebermücke. Sie ist generell weit verbreitet in Südostasien und kommt so auch in Thailand vor.

Symptome: auch hier sind die Beschwerden fieberähnlich: Muskel-, Kopf-, und Gelenkschmerzen sind typisch.

Folgen: Eine wiederholte Infektion kann dabei noch schwerere Folgen nach sich ziehen als bei der Erstinfektion.

Behandlung: leider gibt es noch keine sichere Behandlungsmethode gegen das Dengue-Fieber – Impfungen oder Prophylaxen existieren nicht. Allerdings kann man die Symptome in gewissem Ausmaß behandeln. Auch hier gilt ein vernünftiger Mückenschutz als die beste Schutzmaßnahme.

Regionen: besonders tricky sind die Nationalparks Thailands, die viel Wildpflanzenbewuchs aufweisen. Auch brachliegende Gärten oder Felder können Risikogebiete sein. Achtung: während und auch kurz nach der thailändischen Regenzeit ist das Risiko einer Ansteckung am größten!

Beachte: die Aedes-Mücke sticht im Gegensatz zu der Anopheles-Mücke meist tagsüber. Du siehst also – in Thailand solltest du den ganzen Tag über für Mückenschutz sorgen.

Japanische Enzephalitis

Bei uns unbekannt, aber deshalb nicht weniger gefährlich ist die Japanische Enzephalitis. Wie das Dengue-Fieber ist sie eine Viruserkrankung. Sie ist vor allem in Ost- und Südasien präsent – auch Thailand ist also betroffen. Details zur Krankheit:

Überträger: es ist nicht ganz klar, welche Mückenart genau dieses Virus überträgt. Es werden verschiedene Mücken dafür verantwortlich gemacht, unter anderem die der Gattung Culex, wie etwa die Reisfeldmücke.

Symptome: eine Infektion kann unter anderem zur Gehirnhaut- und Gehirnentzündung führen.

Folgen: bei ca. einem Viertel aller Krankheitsfälle tritt der Tod ein. Manchmal sind bleibende Schäden zu erwarten.

Behandlung: zum Glück gibt es gegen die Japanische Enzephalitis Impfungen! Ist die Infektion schon passiert, wird sie nur symptomatisch behandelt.

Regionen: besonders der nördliche und nordwestlichste Teil von Thailand ist hier bedenklich. Gefährlich wird es vor allem bei Langzeitaufenthalten am Land. Es ist nämlich bekannt, dass die Schweinezucht und landwirtschaftliche Nutzflächen die Fortpflanzung der Culex-Mücken begünstigen.

Achtung: die meisten dieser Mücken sind in der Dämmerung und nachts unterwegs. Abends solltest du also doppelt aufpassen.

Checkliste Thailandreise

So viele Informationen … falls dir im Reisefieber etwas entfallen sein sollte, findest du hier noch eine kurze Checkliste der wichtigsten Mückenschutz-Methoden in Thailand:

Gerald Bacher

Gerald Bacher

Auf unseren vielen Reisen quer durch die Welt und zahlreichen unangenehmen Erfahrungen mit Moskitos, habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, lästigen Mücken den Kampf anzusagen! 🙂

Wie hilfreich war dieser Inhalt?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

We are sorry that this post was not useful for you!

Let us improve this post!

Tell us how we can improve this post?