Die besten Mückenschutz Tipps für deine Reise in die Tropen

Nicht jede Reise erfordert denselben Mückenschutz – je nach Mückenart sind bestimmte Gebiete gefährlicher als andere, was durch Mücken übertragbare Krankheiten angeht. Unter anderem ist eine Reise in die beliebten Tropen mit einigen Risiken verbunden. Daher haben wir die besten Mückenschutz Tipps für dich gesammelt, damit du tip-top geschützt für deine Tropenreise vorbereitet bist!

Diese Gebiete gehören zu den Tropen

Der Begriff „Tropen“ ist dir bestimmt schon häufig untergekommen. Welche Gebiete allerdings konkret dazu gehören, wissen die wenigsten Urlauber. Unter den Tropen versteht man eigentlich nicht nur eine bestimmte klimatische Zone – hier fließen auch kulturelle Einflüsse bei der Bezeichnung mit. Ein „Tropengebiet“ kann also auch einfach als solches bezeichnet werden, weil es sich im Laufe der Jahre so eingebürgert hat.

Im Grunde versteht man unter tropischen Gebieten die Länder, welche sich in der Klimazone zwischen dem nördlichen und südlichen Wendekreis befinden. Es gibt also fünf Vegetationszonen, von denen eine unter anderem der tropische Regenwald ist. Aufgeteilt auf die Kontinente, sind das die tropischen Länder:

  • Amerika: Costa Rica, Panamá, Honduras, Nicaragua, Kolumbien, Ecuador, Venezuela, Brasilien
  • Afrika: Tschad, Sudan, Somalia, Ghana, Nigeria, Kamerun, Kongo, Tansania, Angola, Sambia
  • Asien: Jemen, Oman, Indien, Bangladesch, Birma, Thailand, Indonesien
  • Australien

Leider haben gewisse Mückenarten gerade diese tropischen Temperaturen äußerst gern und haben das Gebiet als ihren Lebensraum ausgewählt.

Diese Mückenarten begegnen dir in den Tropen

Doch mit welchen Mücken musst du dich nun genau in den Tropen herumschlagen? Hier ein kurzer Überblick der Mückenarten, auf die du besonders aufpassen musst:

  • Asiatische Tigermücke: diese Mückenart wird auch Aedes-Mücke genannt. Gerade in Südostasien wirst du wohl oder übel mit ihr in Kontakt kommen. Sie überträgt unter anderem folgende Erkrankungen:Dengue-Fieber,Chikungunya-Fieber, Gelbfieber und das Zika-Virus.
Tigermücke

Die Asiatische Tigermücke ist leicht zu erkennen!

  • Japanischer Buschmoskito: als Überträger des West-Nil-Fiebers ist auch mit dieser Culex-Mücke nicht zu spaßen! Auf diese Blutsauger wirst du in einigen asiatischen Ländern, Afrika, sowie vereinzelt in den USA stoßen. Zurzeit sind keine Impfungen dagegen bekannt.
  • Anopheles plumbeus: diese Mücke überträgt das gefürchtete Malaria. Sie ist die Tropenkrankheit schlechthin und kommt auch in Afrika und Indien vor. Leider gibt es nicht einmal verlässliche Impfungen dagegen. Eine gesundheitlich fragliche Malaria-Prophylaxe gibt es allerdings schon.

Der allerbeste Schutz in allen diesen Fällen ist jedoch ein guter Mückenschutz! Das heißt, Vorbereitung ist alles! Wie du dich am besten schützt, verraten wir dir jetzt:

Die besten Mückenschutz Tipps für die Tropen

Um dich also wirksam gegen Mückenstiche schützen zu können, musst du in den Tropen einige spezielle Vorbereitungen treffen. Wir haben dir die besten Tipps dazu aufgelistet:

Tipp 1: Mückenschutz im Hotel checken

unterkunft

Bietet die Unterkunft Mückenschutz an Fenstern und Türen?

Es ist gerade in den Tropen richtig angenehm zu wissen, was für eine Hotelausstattung auf einen zukommt. Hast du nämlich schon Moskitonetze im Zimmer gesichtet, ist das ein riesen Vorteil!

Informiere dich ausreichend und gründlich – nimm im Fall auch Kontakt mit der Unterkunft auf und frag nach Befestigungsmöglichkeiten für dein eigenes Moskitonetz.

Das ist oftmals sogar besser – man weiß schließlich nie, wie alt und löchrig die vorhandenen Netze bereits sind. Achte auch auf Schutz an Fenstern und Türen, gerade auch auf am Badezimmerfenster!

Tipp 2: Moskitonetz mitnehmen

Wähle am besten ein kastenförmiges Moskitonetz, das eine Maschenweite von mindestens 156 mesh hat – ein Durchmesser von höchstens 2mm ist laut WHO die beste Wahl. Wir können das eigentlich nur bestätigen – mit einem guten Moskitonetz ersparst du dir viel Ärger! Am besten imprägnierst du dein Netz vor der Nutzung. Nimm immer Schnüre, Haken oder Ösen mit, damit du dein Netz nach Bedarf nutzen kannst. Häng es außerdem immer schon auf, bevor es dämmert!

Tipp 3: Risikozeiten in den Tropen beachten

Regenzeit

In der Regenzeit sind Moskitos besonders aktiv!

Wenn du tagsüber deine Runden ziehst, musst du vor allem vor der Aedes-Mücke auf der Hut sein. Diese kleinen Biester übertragen das Dengue-Fieber, und dem willst du garantiert aus dem Weg gehen. Ihre Lieblingszeit sind die Tagesstunden.

Die Anopheles-Mücke (Malaria) wiederum treibt sich bevorzugt in den frühen Morgenstunden und auch in der Dämmerung herum. Die Culex-Mücke (West-Nil-Fieber) ist ebenfalls gern in der Dämmerung, aber auch vor allem nachts unterwegs.

In diesen Zeiten solltest du also doppelt gut aufpassen, dass du moskitofrei bleibst. Meistens musst du auch besonders während und direkt nach einer Regenzeit extra vorsichtig sein! Du siehst schon – prinzipiell ist ein Tropenurlaub zu jeder Uhrzeit ein Moskito-Risiko.

Tipp 4: Ein optimales Mückenspray für die Tropen finden

Umso wichtiger ist es, einen idealen Mückenschutz für sich zu finden. Gar nicht so einfach – jeder spricht etwas anders auf spezielle Wirkstoffe an, und viele Menschen reagieren empfindlich auf DEET – doch genau das ist der allerbeste Wirkstoff, den dein Mückenspray in den Tropen enthalten sollte! Mit 40% bist du ganz gut beraten, doch es gibt auch 50%-Konzentrationen.

Empfehlung
hautspray-nobite-100
NOBITE Hautspray 1er Pack (1 x 100 ml) NOBITE Hautspray mit 50 Prozent DEET bietet Schutz vor Stechmücken und Sandfliegen für bis zu 8 Stunden, sowie gegen Zecken für bis zu 7 Stunden. Ideal geeignet gegen tropische Moskitos! Zum Shop * Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung lag der Preis bei 9,70€.

Außerdem hält nicht jedes Mittel gleich lange an – beachte immer die Herstellerinfos und kauf dir dein Mittel unbedingt vor deiner Reise! Übrigens sind wir bei Icaridin und Haushaltsmitteln etwas skeptisch, was die Tropen-Tauglichkeit angeht. Daheim fährst du auch damit recht gut, aber in den Tropen solltest du dir einen besseren Schutz zulegen! DEET-haltige Mückensprays, die wir als besonders wirksam empfunden haben wären etwa:

  • Care Plus: davon waren wir echt überrascht! Ein wenig teuer, aber eine wirklich tolle Wirkung, Hautverträglichkeit gegeben und ein Geruch, der für ein Mückenschutzmittel passt. Insgesamt eine klare Tropen-Empfehlung!
  • Nobite Hautspray: auch ein Volltreffer – besonders in Sachen Hautgefühl ein klarer Gewinner im Gegensatz zu anderen Sprays. Preis geht okay und du wanderst mückensicher durch deinen Tropenurlaub! 😉

Die beste Empfehlung ist natürlich immer, mehrere Sprays mitzunehmen und deren Wirkung auszuprobieren – oft funktioniert auch eine Kombi!

Tipp 5: Passende Tropen-Kleidung wählen

Mückenschutz Kleidung

Mückenschutz Kleidung bietet effektiven Schutz gegen Moskitos!

Apropos Kombi – ein richtig genialer Trick für eine doppelte Schutzwirkung sind Kleidungssprays! Die imprägnieren deine Klamotten und halten so auch Mücken dort fern, wo deine Haut nicht so gut bedeckt wird. Verrutschen ist somit kein Problem mehr.

Deine Tropenkleidung wählst du am besten nach den Kriterien lang, hell, weit, und dicht gewebt. Bedecke so viel Haut wie du kannst – wenn du keine Lust auf das Herumsauen beim selber imprägnieren hast, kannst du auch spezielle Mückenschutz Kleidung benutzen.

Wir haben Kleidung von Craghoppers. Die sieht teilweise echt cool aus und lässt keine Stiche durch!

Checkliste für deine Tropenreise

✓ Wenn möglich Impfungen & Prophylaxen nutzen
✓ Über Mückenschutzmöglichkeiten in der Unterkunft informieren
✓ Ein passendes Moskitonetz plus Zubehör mitnehmen
✓ Die Tropen-Risikozeiten beachten
✓ Ein geeignetes Mückenspray mit hoher Wirksamkeit finden
✓ Mit der passenden Kleidung entspannt in den Tropenurlaub starten!